12.11.22 Thementresen: Erlernte Diskriminierung? Adultismus-Workshop

Online-Workshop in deutscher Lautsprache

Adultismus als erste erlebte Diskriminierungsform ebnet bereits in den Köpfen der jüngsten den Weg für alle weiteren -ismen und strukturell bedingte Benachteiligungen unserer Gesellschaft. Kindlicher Trotz und Jugendliche Rebellion sind oft Reaktionen auf tatsächlich erlebte Ungerechtigkeiten. Wieso Erziehende oft selbst adultistisch agieren und so die Konflikte mit ihren Schützlingen verstärken und mit welchen einfachen Tricks sich adultistische Verhaltensweisen verhindern lassen wird genauso Gegenstand des Seminars sein wie eine Auseinandersetzung mit der Pädagogik der Achtung (J. Korczak) und der demokratischen Erziehung.

Der Workshop richtet sich an alle, die sich für das Thema interessieren. Übersetzung in Englisch ist auf Anfrage möglich.

Mit: Aaron, Kindheitspädagoge (B.A.), arbeitet seit 2017 im Bereich Lernwerkstatt/frühe Bildung und ist seit 2013 ehrenamtlich als Jugendgruppenleiter insbesondere im Bereich der inklusiven Kinder- und Jugendreisen tätig.

Teilnahmebeitrag: Der Teilnahmebeitrag basiert auf Selbsteinschätzung, das heißt: Ihr könnt selbst entscheiden, wie viel ihr zahlt. Als Orientierung könnt ihr z.B. euren eigenen Stundenlohn pro Workshopstunde nehmen. Wenn ihr wenig oder gar kein Geld habt, sagt uns kurz formlos per Mail Bescheid. Alle weiteren Infos und den Zugangslink erhaltet ihr nach der Überweisung des selbstgewählten Teilnahmebeitrags.

Wann: 12. November 2022, 14:00-17:00 Uhr

Wo: online

Anmeldung: hier.

Diese Veranstaltung ist Teil unserer Reihe „Educat Thementresen“.

Unterstützt durch / supported by