26.01.23 Thementresen: Antikapitalistische Bildungsarbeit Part II – Workshop und Austausch

Verschiedene Wissenschaften und soziale Bewegungen beschäftigen sich mit den negativen Auswirkungen des Kapitalismus, Erkenntnisse dazu gibt es also eigentlich genug. Die meisten Menschen spüren diese Auswirkungen und haben entsprechende Anknüpfungspunkte an antikapitalistische Haltungen und Praxen, trotzdem kommt das Thema in der Praxis der politischen Bildungsarbeit kaum vor. Oft mangelt es an Angeboten und umsetzbaren Methoden in der pädagogischen Arbeit. Dabei könnte politische Bildungsarbeit einen wichtigen Beitrag zu einem antikapitalistischen Morgen leisten.

Wir wollen uns in diesem Workshop dazu austauschen, wie antikapitalistische Bildungsarbeit aussehen kann und welche Ziele sie hat. Die Veranstaltung ist besonders für Menschen gedacht, die in der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig sind, aber auch für andere Interessierte konzipiert. Dies ist der zweite von zwei Thementresen zu dem Thema. In diesem Workshop werden wir konkrete Methoden mit euch ausprobieren und stellen die Vernetzung in den Vordergrund. Außerdem werden wir euch die Ergebnisse des ersten Workshops präsentieren in dem wir über Ziele in der Antikapitalistischen Bildungsarbeit diskutiert haben. Ihr könnt an diesem Workshop teilnehmen auch wenn ihr nicht beim ersten wart.

Wann: 26. Januar 2023, 18:00-21:00 Uhr

Wo: Der Workshop findet offline in einem barrierefreien Raum in Berlin-Neukölln statt. Die Adresse erhaltet ihr nach der Anmeldung.

Anmeldung: https://educat-veranstaltungen.org/event/fb424b34-1bd3-49e2-83b3-a1d99d15d536/

Mit: David (freier Bildungsreferent u.a. zu Intersektionalität und materialistischer Rassismuskritik) und Juri (Educat Kollektiv)

Teilnahmebeitrag: Der Teilnahmebeitrag basiert auf Selbsteinschätzung, das heißt: Ihr könnt selbst entscheiden, wie viel ihr zahlt. Als Orientierung könnt ihr z.B. euren eigenen Stundenlohn pro Workshopstunde nehmen. Wenn ihr wenig oder gar kein Geld habt, sagt uns kurz formlos per Mail Bescheid. Alle weiteren Infos erhaltet ihr nach der Überweisung des selbstgewählten Teilnahmebeitrags.

 

gefördert durch: