BIPoC / queer Kollektivist@ mit Bock auf Verwaltung gesucht

Hallo liebe alle, 

wir, das Educat-Kollektiv, wünschen uns ab 2022 Verstärkung in Berlin! Dafür suchen wir nach queeren und/oder BIPoC-Personen, die Lust auf herrschaftskritische Kollektivarbeit und keine Angst vor Zahlen haben. 

Aber zunächst mal zu uns: Uns als Bildungskollektiv gibt es in der Form seit Ende 2019. Wir haben uns zusammengeschlossen, weil wir es satt hatten, unsere herrschaftskritischen und antikapitalistischen Inhalte bei der Arbeit für andere Träger zurückhalten zu müssen und weil wir gegen die vorherrschende Selbständigkeit und Prekarität in der Branche ankämpfen wollen. Wir suchen nach Menschen, die – unabhängig von Projektstellen – Lust auf eine langfristige und verbindliche Zusammenarbeit im Kollektiv als Hauptjob haben und verfolgen den Anspruch, bezahlte Stellen für alle zu schaffen. Wir arbeiten inhaltlich zu ganz unterschiedlichen Themen, zum Beispiel in den Bereichen Queerfeminismus, antikapitalistische wie historische Bildung und Antidiskriminierungsarbeit. Auch methodisch sind wir breit aufgestellt: Von klassischen Workshopformaten in analog oder digital über Theater-, Gedenk- und Erlebnispädagogikmethoden bis hin zu Stadtrundgängen und Wanderungen ist alles Interaktive bei uns willkommen und auch die Entwicklung von Medienprodukten wie Podcasts oder Actionbounds bereichern unser Angebot.
Hier auf unserer Seite kannst du dir gerne selber einen Überblick verschaffen: https://www.educat-kollektiv.org/

Für Anfang des nächsten Jahres suchen wir zunächst eine Person, die uns in Berlin verstärkt! Unser Büro befindet sich in den Mehringhöfen in Kreuzberg.

Im Kollektiv bezahlen wir uns nach einem Einheitslohn – jede Form der Arbeit wird also gleich gesehen, geschätzt und bezahlt. Aktuell suchen wir speziell nach einer Person, die Lust auf Struktur- und Verwaltungsarbeit im Kollektiv hat. Das heißt auf Buchhaltung, Finanzabrechnungen, Unterstützung bei Projektkoordination im Verwaltungsbereich u.ä,  weil diese Tätigkeiten einen immer größeren und wichtigeren Anteil in unserer Kollektivarbeit einnehmen und wir eine Person im Team Berlin dafür brauchen. Es wäre daher wichtig, dass du bereit bist, mindestens 10 Stunden die Woche für diese Arbeitsbereiche aufzuwenden und hierfür auch Erfahrungen mitbringst. Wir unterstützen dich natürlich dabei. Die Gesamtarbeitszeit und in welchen anderen Bereichen du weiterhin tätig sein möchtest,  können wir gemeinsam besprechen. Deutsch muss nicht deine Erstsprache sein.

Wir arbeiten in zwei Büros, eins in Dresden und eins in Berlin. Im Moment sind wir 5 Personen, eine weitere plant, Anfang des nächsten Jahres dazuzukommen. Perspektivisch wollen wir 8 Menschen werden, die sich gleichmäßig auf die beiden Städte aufteilen. Die fünf aktuell im Kollektiv Aktiven sind weiß, cis, kommen aus Deutschland und sind überwiegend in Hetero–Liebesbeziehungen.  Als Bildungskollektiv, das den Anspruch hat, herrschaftskritisch zu arbeiten, wollen wir und sind derzeit dabei, diesen Zustand grundlegend zu ändern, weshalb wir unsere laufenden Kollektiverweiterungen auf queere und/oder BIPoC-Personen beschränken. Das bedeutet für uns auch, sich kontinuierlich und im Rahmen dieser Erweiterungsprozesse mit unseren eigenen Rassismen, Hetero- und Cisnormativität und INTA*-Feindlichkeiten aktiv auseinanderzusetzen und dem Zeit und Raum im Rahmen unserer gemeinsamen Arbeit zu geben. 

Dieser spezifische Fokus in der Kollektiverweiterung erklärt sich unter anderem dadurch, dass wir bereits zu den Themen (Anti) Rassismus, Sexismus und (Queer)Feminismus arbeiten und auch kontinuierlich Anfragen zu diesen Themenbereichen bekommen. Das bedeutet nicht, dass du auch selbst zu diesen Themen arbeiten musst. Unsere thematische Palette ist breit gefächert und jedes Kollektivmitglied wählt sich eigene Arbeitsschwerpunkte aus. 

Wir würden uns über einen längeren Kennlernprozess freuen und setzen diesen auch voraus. Der würde ungefähr so aussehen: 1. Wir organisieren ein Kennenlerntreffen und erzählen dir dabei u.a. auch, wie unser Kollektiv funktioniert und aufgebaut ist und du erzählst uns, was dir für eine kollektive Zusammenarbeit wichtig wäre und auf welche Inhalte und Aufgaben du Lust hast. 2. Du überlegst dir, ob wir als Kolleg*innen und ob unser Kollektiv-(Lohn-)Konzept für dich passen. 3. Wir finden Möglichkeiten, eine Zusammenarbeit auszuprobieren, z.B. einen Workshop zusammen teamen (natürlich bezahlt). 4. Du überlegst dir und wir überlegen uns, ob wir uns das verbindlich miteinander vorstellen können. 5. Wir planen deinen Eintritt im Laufe des nächsten Jahres. 

Bei Interesse schreib uns bis zum 09.01.2022 eine Mail an: edu.news(at)educat-kollektiv.org, in der du dich kurz vorstellst und uns erzählst, warum du Lust auf Arbeit in (unserem) Kollektiv hast und was du an Erfahrungen aus bisherigen Jobs, Ehrenamt oder Aktivismus mitbringst.

Liebe Grüße

Jurek, Fine, Theo, Lu & Maja