Unser Team

Lu

Lu ist Politikwissenschaftlerin und seit 2011 in der politischen Erwachsenenbildung tätig. Zu ihren inhaltlichen Schwerpunkten gehört das Aufbrechen bestehender Diskriminierungsverhältnisse, die Erforschung von Protestbewegungen und eine gerechte Ressourcenverteilung. Sie liebt es in der Natur zu sein und in den Bergen zu wandern.

Wolf

Wolf arbeitet seit 2006 in gedenk-pädagogischen Kontexten. Seit 2009 führte er ehrenamtlich Gruppen auf Gedenkwanderung zum Thema NS und Widerstand durch das Elbsandsteingebirge. Als Bildungsreferent war er seit 2008 mehrfach bundesweit auf Vortragstour zu gewerkschaftlichen und historischen Themen. Er veröffentlichte in mehreren Zeitungen und Magazinen u.a. Artikel im „Neuen Deutschland“ und der „Graswurzelrevolution“. Seit 2010 ist er zudem in der Archivforschung zu Verfolgung und Widerstand, sowie der Erforschung lokaler, linker Bewegung in der Region Dresden und im Kreis Sächsische-Schweiz-Osterzgebirge tätig.

 

Fine

Fine hat in Dresden Internationale Beziehungen studiert und ist seit mehreren Jahren haupt- und ehrenamtlich im Jugendbildungsbereich tätig. Sie hält Workshops und Seminare, die Methoden der Gruppenpädagogik & des Teambuildungs mit Themen aus der machtkritischen Bildungsarbeit verbinden. Ihre Schwerpunkte sind Antirassismus und Geschlechtergerechtigkeit. Sie hat zudem eine Ausbildung zur Trainerin für

außerschulischen Bildungsarbeit absolviert.

 

 

Jurek

Jurek ist seit 2016  im Jugendbildungsbereich aktiv und gibt ehrenamtlich Rechtsberatung und Workshops für Geflüchtete. Er hat Law in Context (B.A.) in Dresden studiert und bereitet sich momentan auf das juristische Staatsexamen in Berlin vor. Inhaltlich interessiert er sich für die strukturelle Verankerung von Diskriminierungsformen in unserer Gesellschaft. In seinen Workshops geht es viel um das Erkennen solcher Strukturen in der eigenen Lebensrealität und um mögliche Formen von Mitbestimmung und Teilhabe.

 

Theo

portät theo

Theo hat während seines Lehramtsstudiums mit Menschenrechts- und außerschulischer Politikbildung begonnen. Einen Schwerpunkt bildete Antidiskriminierungsarbeit. Später kamen die Themenfelder wie Postkolonialismus, rechte Strukturen und politische Verhältnisse in Sachsen von der Wendezeit bis heute dazu. Tätig war er dabei u.a. für das Netzwerk Demokratie und Courage, das Deutsche Hygienemuseum Dresden, das Netzwerk Moderation und Dresden Postkolonial. Neben Workshops und Moderationen führt er Stadtrundgänge zu (post)kolonialen Spuren in Dresden durch. Er ist ausgebildeter Argumentationstrainer gegen Menschenverachtende Einstellung.

Frieder

Frieder (links im Bild) ist noch am Studieren der klassischen und kritischen Volkswirtschaftslehre an der TU Dresden und der Cusanus Hochschule im Moseltal und macht parallel dazu erste Schritte in der außerschulischen Bildungsarbeit. Dieses Spannungsfeld zwischen verbreiteter Volkswirtschaftslehre und einem kritischen Umgang damit auch außerhalb der Uni steht im Zentrum seiner Seminare und Workshops, die bestehendes Kritisieren und neue und alte Formen des Wirtschaftens in den Mittelpunkt stellen. Verorten lassen sich die Inputs im Bereich der interdisziplinären und pluralen Ökonomie. Hierbei wird der Blick immer auf andere Fachrichtungen und die Ideen- und Wirkungsgeschichte der Ökonomie geworfen. Mit der Vortragsreihe „An Otter World is possible“ hat er bereits erste eigene Akzente in der Bildungslandschaft gesetzt.

Rico

Unser vierbeiniges Teammitglied ist im Gebirge aufgewachsen und besitzt langjährige Erfahrung in der Begleitung von Reisegruppen. Besondere Kompetenzen sind teambildende Maßnahmen, ein sicheres Gespür bei der örtlichen Fauna und die Bereicherung von Fotomotiven.